Content

Wir waren die Ersten. Und sind es immer geblieben.

Im Jahre 1872 war Conrad Dietrich Magirus 48 Jahre alt, erfolgreicher Unternehmer – und seit 25 Jahren selbst aktiver Feuerwehrmann. Mit der Erfahrung aus zahllosen Einsätzen, der Unzufriedenheit mit vorhandener Ausrüstung und glühender Leidenschaft für die Sache hatte er ein Rettungsgerät entwickelt, das das damalige Feuerlöschwesen revolutionierte: die erste freistehende, fahrbare Feuerwehrleiter der Welt. Die berühmte „Ulmer Leiter“ ist quasi die „Mutter aller Drehleitern“. Sie kommt aus unserer Familie! Und der Geist, für den sie steht, lebt unverändert weiter: Bis heute gelten Magirus Drehleitern als die besten der Welt. Weil sie immer wieder die Ersten sind: mit neuen Ideen, kleinen Verbesserungen oder ganz großen Veränderungen.

Weil unsere Ingenieure, Techniker, Monteure und Schweißer genauso „ticken“ wie Conrad Dietrich Magirus vor 150 Jahren.  Weil wir nicht nur ganz genau wissen, was wir tun. Sondern auch für wen: für Sie.


Das neue Magirus Drehleiter–Design.


Magirus Drehleitern sind weltweit tausendfach erfolgreich im Einsatz. Garant dafür ist ihre ausgereifte, technisch unübertroffene Bauweise in Verbindung mit ausgesprochen intelligenter und zuverlässiger Technik. mehr

Magirus Gelenktechnologie.


Wer immer nur geradeaus schaut, wird selten auf etwas bahnbrechend Neues stoßen. Wer wüsste das besser als unsere Drehleiter-Entwickler? Konsequent um die Ecke zu denken – das führte sie Anfang der 1990er Jahre zu einer Lösung, die revolutionär war: die Magirus Gelenkarm-Technologie. mehr

Magirus Rescue Loader

Magirus Rescue Loader.


Die Personenrettung, insbesondere adipöser Menschen, stellt Einsatzkräfte häufig vor schier unlösbare Aufgaben. Der Magirus Rescue Loader ersetzt Improvisationsleistungen durch strukturierte, trainierte Einsatzabläufe. Das bedeutet ein Plus für Retter und Gerettete. mehr


So pragmatisch kann Intelligenz sein.

Magirus ist ein High-Tech-Unternehmen. Dennoch bleiben wir in der Drehleiter-Produktion im Wesentlichen eine Manufaktur. High-Tech und meisterliche Handarbeit:  Bei uns verbindet sich beides zu der Qualität, die unsere Kunden erwarten.

Dass Magirus Drehleitern als die Besten der Welt gelten, lässt sich mit einer Vielzahl von klugen, praktischen Detaillösungen erklären.

  • Steuerung & Computertechnologie

    Steuerung & Computertechnologie

    Zwei Baureihen – Immer Magirus Qualität

    • Halbautomatische Drehleitern mit sequenziellen Bewegungen nach EN 14044
      Diese Technologie ermöglicht verschiedene hydraulische Bewegungen jeweils nur nacheinander; nicht gleichzeitig. Sie genügt Kundenanforderungen in einigen speziellen Märkten. Lieferbar sind Ausführungen mit 27 m und 32 m Einsatzhöhe.
    • Vollautomatische Drehleitern mit kombinierten Bewegungen nach EN 14043
      Diese Technologie ermöglicht mit modernen Load-Sensing-Hydraulikanlagen und intelligenter Steuer- und Überwachungstechnik gleichzeitig verschiedene hydraulische Bewegungen. Magirus Vollautomatik-Drehleitern entsprechen weltweit höchsten Kundenanforderungen. Lieferbar sind Ausführungen von 27 bis 60 m Arbeitshöhe sowie mit Gelenktechnologie.

    Magirus Computertechnologie – auf allerhöchstem Niveau

    • Erhöhung der aktiven und passiven Sicherheit durch ausgereifte Computertechnologie. Seit fast 30 Jahren sind tausende Magirus computergesteuerte Drehleitern erfolgreich und zuverlässig im Einsatzdienst
    • Steigerung des Bewegungskomforts und Verkürzung der Rüstzeiten durch das Load-Sensing-Hydraulik-System
    • Höchste Zuverlässigkeit und geringste Folgekosten durch störungsfreie digitale Signalverarbeitung
    • Elektronisches Überwachungssystem (CAN-Bus) mit abrufbaren Menüprogrammen für spezielle Kundenwünsche sowie Ferndiagnose und Service-Information. GPS und SMS als Option
  • Magirus VARIO-Abstützsystem

    Magirus VARIO-Abstützsystem

    Magirus VARIO-Abstützsystem

    Das einzigartige VARIO-System ermöglicht die Abstützung der Leiter auf einer beliebigen Breite bzw. variabel von 2.400 mm bis 5.200 mm. Durch die stufenlose Ausladungssteuerung erfolgt bei unterschiedlichen Stützbreiten eine automatische Umschaltung auf die jeweils größtmöglichen Ausladungswerte. Da die vier Abstützungen variabel gesteuert werden können, lässt sich die Abstützbasis optimal an die Platzverhältnisse anpassen. Niveauunterschiede bis zu 700 mm können ausgeglichen werden.

  • Magirus Leitersätze
    Drehleiter Leitersätze

    Als weltweit führender Hersteller produziert Magirus Drehleitern von 27 m bis über 60 m Arbeitshöhe. Die hierfür verwendeten Leitersätze sind robust und gleichzeitig extrem leicht. Sie zeichnen sich durch nachfolgende Vorteile aus:

    Leitersatz

    • Lasergeschweißte Holmprofile aus hochfesten Feinkornstählen
    • Kataphoresetauchbadgrundiert
    • Durchgehend extrem hohe Umgurtung und keine Einbauten für problemloses Durchsteigen

    Ein- und Ausfahren mit Seilwinde

    • Problemlos, feinfühlig und kostengünstiger im Unterhalt als Hydraulikzylinder

    Edelstahlprofile

    • Korrosionsfreier Leiterauszug durch Edelstahlprofile für die Leiterteilführungen. Verschleiß geht auf Soll-Verschleiß-Gleitsteine, nicht auf die Leitersatzprofile
  • Magirus Gelenktechnologie
    Gelenktechnologie Drehleiter

    Genialer Winkelzug: Unsere Gelenkarmleitern

    1994 brachte Magirus die erste Gelenkarm-Drehleiter der Welt auf den Markt. Heute gibt es eine ganze Produktklasse mit der revolutionären Technologie. Mit Magirus Drehleitern eröffnen wir Ihnen völlig neue Dimensionen: Der Gelenkarm und der teleskopierbare Gelenkarm erweitern den Einsatzbereich der Feuerwehren erheblich. Sie ermöglichen es, noch umfassender, schneller und sicherer Hilfe zu leisten – ganz besonders dort, wo die Bedingungen kompliziert sind und die Anforderungen steigen. Erfahren Sie mehr...

  • Leitersatz-Zubehör

    Besondere Ausstattungen und funktionales Zubehör erweitern die Möglichkeiten, mit einer Magirus Drehleiter Hilfe zu leisten – und beweisen eindrucksvoll die Hubrettungskompetenz des Marktführers.

    Kranbetrieb (Option)

    Mit dem Kranhaken kann die Leiter bis 4.000 kg heben und senken. Eine zusätzliche Lastöse am Korbboden und obersten Leiterteil trägt bis zu 500 kg, z.B. beim Transport von Lasten oder bei der Rettung überschwerer Personen mit Schwerlasttragen. Diese Tragen können dadurch bis zum Boden abgesenkt werden.

    Wasserzuführungen zur Leiterspitze (Option)

    Durch eine fest verlegte Steigleitung im obersten Leiterteil kann der Schlauch einfach vom Boden aus an die fest verlegte Steigleitung angekuppelt werden. Beim Ausfahren der Leiter wird der Schlauch nach oben gezogen. Eingebaute Feuerlöschpumpen und Schaumzumischsysteme machen die Drehleiter zum Hochleistungsgerät bei Brandeinsätzen (nationale Normvorschriften beachten).

    Wasserwerfer Magirus ViaGara® (Option)

    Muss ein Großbrand gelöscht werden, kann der Korb ausgehängt und stattdessen der leistungsstarke Werfer Magirus ViaGara® montiert werden. Seine Leistung liegt bei max. 4.000 l / bei 8 bar; die Wasserzufuhr erfolgt über zwei B75-Schläuche mit Sammelstück. Der ViaGara®-Werfer kann vertikal 130° geschwenkt werden, horizontal max. je 30°. Gesteuert wird er elektrisch vom Hauptbedienstand aus.

    Rettungslift (Option)

    Zusätzlich zum Rettungskorb ist ein Zwei-Personen-Lift möglich. Automatische Ablaufschienen gewährleisten schnelles, unkompliziertes Ein- und Aussteigen am Boden.

  • Fallsicherung im Leitersatz

    Die Magirus Fallsicherung im Leitersatz dient zur Sicherung von Personen gegen das Fallen im und das Herausfallen aus dem Leitersatz während des Besteigens. Der Fallsicherung für die Nicht-Gelenk-Leitern und die Gelenkleitern liegen unterschiedliche Funktionsprinzipien zugrunde. Das System kann mit oder ohne angehängten Rettungskorb benutzt werden. Beide Versionen sind zwangsweise kombiniert mit einer Sicherungs-/Signaleinrichtung, eine sog. Ampelschaltung. Die Drehleiter wird ohne weitere Vorbereitung in die gewünschte Stellung gebracht. Per Tastendruck am Leitersatz (oben oder unten) löst der Maschinist die Funktion „Leiterbesteigen“ aus. Damit wird der Leiterbetrieb gesperrt und ein bis zwei Benutzer können sowohl vom Korb aus nach unten, als auch vom Boden aus in Richtung Leiterspitze, die Leiter benutzten.

  • Haupt-Bedienstand
    Maschinisten Bedienstand

    Die Steuerung der Leiterbewegungen erfolgt von einem zentralen Hauptbedienstand, integriert am Drehgetriebe. Ergonomie und Übersichtlichkeit sind beim Design des Bedienstandes zentrale Punkte. Der ergonomisch geformte Maschinisten-Bedienstand ist sehr breit gestaltet und bietet Einsatzkräften in voller Ausrüstung angenehmen Sitzkomfort. Elemente wie Joysticks, schwenkbares Display, Totmannschalter, Notfahrhebel und Gegensprechanlage sind im GFK-Korpus so angeordnet, dass ein leichter Zugang zum Sitz immer gewährleistet ist. Die Sitzheizung erleichtert einen längeren Einsatz und ist vollkommen unempfindlich für Staub und Wasser. Die in den Sitz integrierten Lautsprecher und das schwenkbare Mikrofon sorgen für sichere Kommunikation zum Korb. Optional ist ein Schutzdach lieferbar.

  • Magirus Schwingungsdämpfungssystem CS (Computer Stabilized)

    details headline

    Drehleiter Schwingungsdämpfungssystem

    Auftretende Schwingungen der Drehleiter werden vom Rechner schon im Ansatz erkannt und in Sekundenbruchteilen aktiv durch hydraulisches Gegensteuern gedämpft. Dies gilt auch bei Windböen oder einsatzbedingten Schwankungen – etwa wenn eine Person in den Korb springt.

    Nutzenvorteile: Mehr Sicherheit. Mehr Leistung. Mehr Komfort. Längere Lebensdauer. Geringere Folgekosten.

  • Korb-Bedienstand

    Über den Korb-Bedienstand erfassen die installierten Mikroprozessoren alle Bewegungen des Leiterparks und berücksichtigen diese für die Korbniveauregulierung. Der Benutzer steuert die Leiter auch hier über zwei Joysticks, analog dem Hauptbedienstand. Alle Funktionen, die am Hauptbedienstand möglich sind, sind auch im Korbsteuerstand berücksichtigt. Der Zugang zum Korbsteuerstand ist auch in Transportposition möglich. Die auf dem Display dargestellten Informationen sind sehr gut sichtbar und informieren den Benutzer über alle wichtigen Vorgänge.

  • Magirus Rettungskörbe
    Rettungskorb Magirus

    Über den Schnelleinstieg hinter der Fahrerkabine ist ein rasches Besetzen des Rettungskorbes möglich. Mittels Übersteighilfen gelangt man leichter vom Leitersatz in den Korb.

    Sowohl 3- als auch 4-Personen-Korb verfügen über zwei getrennte Korbeinstiege mit seitlich wegklappbarer Falttüre. Die Schutzbügel ermöglichen einen ungehinderten Zugang – wichtig für PA-Träger.

  • Rettungskorb RC300
    Rettungskorb RC 300

    Der Rettungskorb RC 300 ist ein geräumiger Korb, der vielfältige Möglichkeiten der Nutzung bei gleichzeitiger extremster Ausladung der Drehleiter ermöglicht.

    • Nutzlast 300 kg
    • Zwei Multifunktionssäulen , jeweils seitlich angeordnet
    • Bedienstand in der Korbmitte
    • Vier Steckdosen ( 1 x 400 V, 3 x 230 V)
    • In der Korbfront integrierter LED-Scheinwerfer
    • Wasserwerfer aufsteckbar; Wasserführung seitlich außerhalb des Korbes; max. 2.500 l/min
    • Praxisgerechte Eckeinstiege
    • Seitlich wegklappbare Falttüren und Schutzbügel ermöglichen einen ungehinderten Zugang – wichtig für Atemschutzträger
  • Rettungskorb RC400
    Rettungskorb RC 400

    Im 4-Personen-Korb ist die Wasserführung für den Wasserwerfer serienmäßig im Korbboden integriert. Der Wasserwerfer kann entweder klassisch an einer der beiden Multifunktionssäulen eigesteckt oder – als Option – fest vorne im Korb installiert werden. Seine maximale Abgabeleistung liegt bei 2.500 l/min. Wasserabgänge und Absperrhähne befinden sich benutzerfreundlich im Frontbereich. Die wichtigsten Daten sind:

    • Nutzlast 400 kg
    • Zwei Multifunktionssäulen jeweils seitlich angeordnet
    • Bedienstand in der Korbmitte
    • Vier Steckdosen (1 x 400 V, 3 x 230 V)
    • Seitlich wegklappbare Falttüren und Schutzbügel ermöglichen einen ungehinderten Zugang – wichtig für Atemschutzträger

    Variante 1

    In der Korbfront sind zwei LED-Scheinwerfer integriert. Der Wasserwerfer ist aufsteckbar. Die Wasserführung befindet sich seitlich außerhalb des Korbes.

    Variante 2

    Durch den vorne im Korb fest installierten Wasserwerfer wird die Rüstzeit erheblich reduziert. Durch den extrem Platz sparenden Einbau kommt es zu keinerlei Raumeinschränkungen im Korb.

  • Magirus Safety Peak

    Magirus Safety Peak

    Weil im Ernstfall jedes Detail zählt.

    Magirus Drehleitern sind an Leiterspitze und Drehgestell bereits serienmäßig mit Anschlagpunkten zur Personenrettung und Absturzsicherung ausgestattet. Mit dem Magirus Safety Peak, dem optionalen Aufsteckbügel, können Sie bequem und noch sicherer vom Korb aus arbeiten. Es sind diese Details, die Ihnen das Leben im Ernstfall erleichtern.

    Einsatzbeispiel Absturzsicherung

    Der Magirus Safety Peak kann für die Absturzsicherung vom Korb aus, beispielsweise für Arbeiten auf einem Dach, optimal eingesetzt werden. Dabei wird das Sicherungsgerät am Magirus Safety Peak eingehängt und ist bequem vom Korb aus bedienbar. Die Drehleiter kann vom Rettungskorb aus präzise gesteuert werden.

    Einsatzbeispiel Rettung

    Auch für die Rettung mit Schleifkorbtrage, beispielsweise aus der Tiefe einer Baustelle, ist der Magirus Safety Peak perfekt geeignet. Die Trage wird mit dem optionalen Verbindungsmittel einfache Tragenrettung bequem vom Korb aus am Magirus Safety Peak eingehängt. Die Länge des Verbindungsmittels einfache Tragenrettung ist variabel.

    Nachrüstung Ihrer altbewährten Drehleiter?

    Magirus Drehleitern ab Baujahr 2000 können mit Anschlagpunkten zur Personensicherung an Leiterspitze und Drehgestell nachgerüstet werden. Wenden Sie sich einfach an Ihren Magirus Kundendienst vor Ort. Wir verbinden Sie gerne: +49 731 408-2248.

    Magirus Safety Peak pdf

  • Zwei-Personen-Lift

    Zwei-Personen-Lift

    Rettungslift Rettungskorb

    Zusätzlich zum Rettungskorb ist ein Zwei-Personen-Lift optional möglich. Automatische Ablaufschienen gewährleisten schnelles, unkompliziertes Ein- und Aussteigen.

  • Krankentragelagerung (KTL)

    Krankentragelagerung (KTL)

    Krankentragelagerung

    Nach intensiver Analyse und Zusammenarbeit mit Kunden hat Magirus eine Aufnahmevorrichtung der Krankentragelagerung für eine Lastaufnahmemöglichkeit von bis zu 270 kg entwickelt. Diese Entwicklung verfügt über alle bekannten Eigenschaften, der bisherigen Schwenkvorrichtungen von Magirus, wie:

    • 360°-Schwenkbarkeit
    • Möglichkeit von Anbau auf beiden Korbseiten
    • Zahlreichen Feststellmöglichkeiten
    • Montagemöglichkeiten für unterschiedlichste Fabrikate von Krankentragen und Rettungswannen, genormte und nicht genormte

    Die Feuerwehr muss somit auch mit unserem neuen Korb RC 400 auf keine der bisherigen Eigenschaften und Vorteile verzichten. Mehr noch, eine besondere Eigenschaft kommt hinzu: Die 270 kg Tragfähigkeit erlauben bei weiterhin komfortablem Handling die Rettung von adipösen Personen. Mit dieser Lösung begegnet Magirus der Nachfrage aus dem Markt und erleichtert den Alltag vieler Feuerwehren. Der enorme zeitliche und personelle Aufwand im Falle der Rettung mit einem Kran wird ggf. vermieden. Für die Patienten selbst ist die Rettung mit wesentlich weniger Stress verbunden, da die Rettung schneller geht und eine Begleitperson im Korb immer mitfährt. Der finanzielle Aufwand reduziert sich ebenfalls.

  • Monitor & Überdrucklüfter

    Monitor & Überdrucklüfter

    Über die beiden Multifunktionssäulen am Korb können die Krankentragenlagerung oder der Monitor und ein Überdrucklüfter gleichzeitig in den Einsatz gebracht werden.

Produkte

  • M27L

    Drehleiter M27L

     

     

     

  • M32L

    Drehleiter M32L

     

     

     

  • M32L-AS

    Drehleiter M32L-AS

     

     

  • M32L-AT

    Drehleiter M32L-AT

     

     

  • M39L

    Drehleiter M39L

     

     

  • M42L

    Drehleiter M42L

     

     

  • M42L-AS

    Drehleiter M42L-AS

     

     

  • M55L

    Drehleiter M55L

     

     

  • M60L

    Drehleiter M60L