Content

Mehr als eine Fahrzeugklasse: ein Programm zur Existenzsicherung.

Auf den ersten Blick sind es kleine, voll ausgestattete Feuerwehrfahrzeuge. Auf den zweiten Blick sind unsere TSF-W und MLF jedoch viel mehr: nämlich Bausteine für die Sicherung der Existenz vieler Freiwilliger Feuerwehren.

Mit kompaktem Format und dabei optimaler Ausstattung für die Brandbekämpfung, Menschenrettung, Löschwasserförderung oder technische Hilfeleistung sind sie perfekt, um auch kleinere Feuerwehren voll auszurüsten. Und da ihr Gesamtgewicht unter 7,5 t liegt, können sie mit dem so genannten „Feuerwehr-Führerschein“ gefahren werden – ohne kostspielige neue Führerschein-Ausbildung für die Maschinisten.

Mögen die Fahrzeuge also auch in ihren Dimensionen „klein“ sein – indem sie dazu beitragen, das Feuerwehrwesen flächendeckend zu erhalten, leisten sie etwas ganz Großes.

Für jeden Einsatz das richtige Fahrzeug.

Die Magirus Kleinlöschfahrzeug-Range bietet  in der Gewichtsklasse von 4-7 t zulässigem Gesamtgewicht eine große Auswahl individueller Fahrzeugkonfigurationen. Für die vielfältigen Anforderungen der Feuerwehr. Z.B. als traditionelles Tragkraftspritzenfahrzeug mit und ohne Wassertank, als Kleintank-Löschfahrzeug  oder als mittleres Löschfahrzeug mit fest eingebauter Heckpumpe.

Unterschiedlichste Transporter- und Frontlenker-Fahrgestelle sind möglich.

Serienmäßig inklusive: jahrzehntelange Erfahrung und Kompetenz, Praxis-Know-how und Top-Qualität.

Die Merkmale unserer Kleinen-Klasse sind:

Zulässiges Gesamtgewicht:4-11 t
Besatzung:1+2, 1+5, 1+8
Wassertank:0-1.500 l
Pumpenleistung:1.000 – 2.000 l / bei 10 bar
Atemschutz in Kabine:0 bis 4 Stück
  • Aufbaukonzept: innenliegender Tank
    Innenliegender Tank

    Liegt der Schwerpunkt auf Aufrüstung und Mannschaft, ist das Aufbaukonzept mit innenliegendem modularem Tank optimal. Es bietet viel Stauraum und maximale Flexibilität für Beladungen nach taktischen Notwendigkeiten und individuellen Wünschen.

    Großvolumige Aufbauten

    Das Konzept bietet viel Stauraum auch seitlich der Tanks. Tiefgezogene Geräteräume (teilweise Option) zwischen und hinter den Achsen vergrößern das Raumangebot zusätzlich.

    Modulares Tanksystem

    Das modulare System ist flexibel: bei den Wasser- und Schaumvolumen ebenso wie bei der Platzierung der Tanks im Fahrzeug. Es sind drei verschiedene Tankbreiten möglich. Schmale Tanks schaffen mehr Geräteraumtiefe. Durch unterschiedliche Tankbreiten sowie modulare Schaumtank-Kombinationen sind maßgeschneiderte löschmitteltechnische Lösungen möglich.

  • AluFire 3

    AluFire 3

    Alu Fire Magirus

    Bauen Sie auf das Original: AluFire 3.

    Magirus ist der Erfinder des Aluminiumaufbaus für Feuerwehrfahrzeuge. In seiner mittlerweile dritten Generation zeigt sich das tausendfach bewährte AluFire-System flexibler, intelligenter, leistungsfähiger und erfolgreicher denn je.

    Robust. Leicht. Unkompliziert.

    Die speziell für Magirus entwickelten und eloxierten Alumium-Profile sind unempfindlich, stabil und äußerst langlebig. Insgesamt weniger Bauteile sparen Gewicht, erleichtern Wartung und Reparatur. Wir gewähren 12 Jahre Garantie gegen Durchrosten – nur in Verbindung mit einem Wartungsvertrag.

    Flexibel in drei Dimensionen.

    360° umlaufende Alu-Trägerbänder bringen volle Flexibilität bei der Beladung: Es kann ohne Unterbrechung vom Dach bis zum Boden durchgeladen werden. Panel-Böden können eingefügt werden, ohne dass Teile ausgebaut werden müssen.

    Tragfähige und langlebige Lösung.

    Hochstabile Sandwich-Böden sind extrem belastbar. Versenkte Schrauben verhindern Verletzungen und Beschädigungen der Ausrüstung. Glattflächige Böden lassen sich leicht reinigen.

  • Bewährte Magirus Pumpentechnik

    Bewährte Magirus Pumpentechnik

    Wir machen dem Feuer mächtig Druck.

    Für die Magirus Kleinlöschfahrzeuge bieten wir zwei unterschiedliche Pumpensysteme. Ob fest eingebaute Pumpe oder entnehmbare Tragkraftspritze: unsere Löschtechnik ermöglicht einen schnellen und effizienten Löschangriff.

  • Tragkraftspritze Magirus Fire

    Tragkraftspritze Magirus Fire

    Tragkraftspritze Magirus Fire

    Für den Betrieb in einem Aufbau ist die Magirus Fire die beste Tragkraftspritze auf dem Markt, da kein Gehörschutz im Dauerbetrieb notwendig ist. Die Auspuffgase werden durch eine eingebaute Abgasführung abgeleitet. Dadurch kann die Tragkraftspritze nach dem Öffnen der Rollläden im Aufbau betrieben werden. Die Tragkraftspritze ist verbunden mit dem Löschwassertank und der Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe oder (als Option) mit der Schnellangriffshaspel. Die Wasserabgabe erfolgt über den Wassertank; eine Entnahme aus Hydranten, offenen Wasserstellen oder von anderen Pumpen ist alternativ möglich. Entsprechende Verrohrungen und Umschaltorgane sind vorhanden. Erfahren Sie mehr über unsere Magirus Tragkraftspritzen.

  • Fest eingebaute Magirus Pumpe (leichte Löschfahrzeuge)
    Feuerwehr Pumpe

    Die im Heck eingebaute Magirus Pumpe wird über eine Kardan-Welle vom Fahrgestellmotor angetrieben. Die Einbaupumpe ist verbunden mit dem Löschwassertank und der Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe oder (als Option) mit der Schnellangriffshaspel. Der niedrige Pumpenbedienstand ist ergonomisch in der Bedienung. Damit sind auch höherer Hydrantendruck oder eine Wasserförderung über lange Wegstrecken kein Problem. Auf Wunsch sind auch Schaumzumischsysteme integrierbar.

  • Magirus Primatic Pumpenentlüftungssystem
    Pumpenentlüftungssystem

    Magirus Primatic ist das Herzstück unserer Pumpe. Es arbeitet besonders verschleißarm und betriebssicher. Seine Konstruktion basiert auf der Membranpumpe, die als besonders schmutzunempfindlich bekannt ist. Das Ein- und Ausschalten des Entlüftungssystems wird direkt vom Pumpendruck gesteuert – ohne zusätzliche mechanische, hydraulische oder elektrische Hilfsmittel.

  • Magirus Pumpenbedieneinheit HMI (Human Machine Interface)
    Pumpen Bedieneinheit HMI
    • Modernes, zeitgemäßes Bediensystem, das auch ohne Computererfahrung rasch und problemlos bedient werden kann
    • Logische, schnell verständliche Kombination von klassischer gelernter Tastenbedienung für die Hauptfunktionen und rein unterstützender Display-Information
    • Einfachste Menüführung mit flachen Hierarchien - ohne komplizierte Menüwechsel, ohne Touchscreen
    • Nutzbar auch als Display für die Rückfahrkamera (optional) - Bedienung über handschuhtaugliche Tasten
    • Anzeige-Instrumente, z.B. Manometer, in gewohnter analoger Optik - Ferndiagnosefähig für Telematiksysteme
    • Jetzt neu auch mit integrierter Bedienung der Lichtmasten - Ansteuerung aller CAN-Bus-Vernetzungen im Aufbau und in angebauten Komponenten über FireCan
    • Gleiche Bedienlogik wie an der Fahrerhaus-Bedieneinheit HMI vereinfacht Handling und Schulung
  • Kabinen-Varianten für Fahrgestell IVECO DAILY (bis 7 t)
    Doppelkabine Daily

    Einmalig in der „kleinen Klasse“.

    Für das kompakte Magirus MLF (früher: Staffellöschfahrzeug) stehen zwei Varianten des DAILY-Fahrgestells und zwei Kabinenlösungen zur Auswahl:

    Variante 1: Doppelkabine

    Das DAILY-Fahrgestell ist mit einer ins Fahrerhaus integrierten Kabine verfügbar. Die geräumige Doppelkabine bietet großzügig Platz für eine komplette Staffel (1+5). Die Kabine ist optimal lärmisoliert, klimareguliert und entspricht neuesten ergonomischen Erkenntnissen. Der große Lenkeinschlag verleiht dem DAILY enorme Wendigkeit: Das Fahrzeug lässt sich auch auf engem Raum sehr leicht manövrieren.

    Variante 2: Integrale-Doppelkabine

    Die Mannschaftskabine ist jeweils im AluFire 3-Aufbau integriert. Die Geräteräume sind hinter der Hinterachse tief angesetzt. Der großzügige Mannschaftsraum hat einen durchgehenden Boden und bietet viel Platz. Zwei im Mannschaftsraum gelagerte Atemschutzgeräte ermöglichen ein Ausrüsten bereits auf der Ausfahrt. Großzügige Glasflächen sorgen für Helligkeit und garantieren optimale Rundumsicht.

  • Kabinen-Varianten für sonstige Fahrgestelle (7–11 t)
    Feuerwehrfahrzeug Aluminium-Technologie

    Variante 1: Doppelkabine des jeweiligen Fahrgestell-Herstellers

    Alternativ zum IVECO DAILY-Fahrgestell können unterschiedliche Fahrgestelle verschiedener Hersteller mit werksseitiger Doppelkabine als Basis für Feuerwehrfahrzeuge verwendet werden. Diese Kabinen bieten meist die Möglichkeit für Atemschutzgeräte.

    Variante 2: Magirus Kabine mit Aluminium-Technologie

    Für alle Fahrgestelle, die nicht direkt bei Magirus am LKW-Band serienmäßig angebaut werden sowie für Fahrgestelle anderer Hersteller, wurde eine spezielle Aluminium-Kabine entwickelt. Das Kabinenmodul ist ebenfalls hydraulisch kippbar und hat serienmäßig ein Mittelfenster für optimale Rundumsicht. Es kann entweder an die Rückwand des LKW-Fahrerhauses oder aber an die Aufbau-Vorderwand angedockt werden. Bei der Integration in den Aufbau bleiben das LKW-Fahrerhaus kippbar und das Mannschaftsmodul fest (Aluminium-Technologie Integrale).

    In Fahrtrichtung sind drei PA-Geräte möglich. Wird die Rückwand verlängert, können zusätzlich vier PA-Geräte in Fahrtrichtung angebracht werden.

  • Vielfältige Beladungsmöglichkeiten
    Geräteraumaufbau Feuerwehrfahrzeug

    Wenn’s um  alles geht, zählt jedes Detail.

    Vielfältige Beladungsmöglichkeiten und kreative individuelle Detaillösungen machen unsere leichten Löschfahrzeuge zu Allroundern, die jeder Situation gewachsen sind.

  • Atemschutzgeräte (Option)
    Atemschutzgeräte Teleskopschlitten

    Im Mannschaftsraum gelagerte Atemschutzgeräte  verkürzen die Rüstzeit.

    Sie sind im Aufbau auf einem Teleskopschlitten gelagert, leicht zugänglich und ergonomisch günstig zu entnehmen.

Produkte

  • TSF-W

    Kleinlöschfahrzeug TSF-W

     

     

     

  • MLF

    MLF Magirus