Content

Die haben nicht nur mehr drin, sondern auch mehr drauf.

Da, wo der Bedarf an Löschmitteln besonders groß, die Wasserversorgung schlecht  oder die Wege weit sind, müssen Spezialisten ran: Tanklöschfahrzeuge, die große  Mengen Löschmittel mitführen und am Einsatzort kraftvoll ausbringen können. Bis zu 10.000 l Wasser, dazu wahlweise Schaum, Pulver und CO2, fassen unsere Löschgiganten – ein spezielles Aufbaukonzept mit außenliegenden Tanks, die quer über der/den Hinterachse(n) platziert werden, macht's möglich. Enorme Kräfte zu haben, ist aber nur eine Sache; sie wirkungsvoll einzusetzen, eine ganz andere. Dafür sorgen Magirus Hochleistungspumpen, mechanische oder elektrische Zumischanlagen und wurfgewaltige Monitore. Und bitte keine Angst vor den großen Tieren: Die gutmütigen Riesen lassen sich über die Pumpenbedieneinheit HMI genauso unkompliziert steuern wie jedes andere Magirus Fahrzeug.

Was Sie auch brauchen: Alles ist drin.

Schweres Feuerwehrfahrzeug Magirus

Durch Optionen und ein modulares Baukastensystem von Ausstattungen kann jede Feuerwehr ihr Fahrzeug nach ihren Notwendigkeiten zusammenstellen.

Das AluFire 3-Aufbausystem schafft großzügig Raum. Ihn optimal zu nutzen, gelingt mit einer Vielzahl kluger Details, die ganz klar erkennen lassen, dass sie aus der Praxis kommen. Besonders augenfällig sind kreative, individuelle Lösungen bei der Lagerung von Geräten und Armaturen, ergonomische Entnahmehöhen in allen Geräteräumen und viele Ideen, die im Einsatz Zeit sparen und die Sicherheit erhöhen.


Viele Normen, viele Wünsche, ein Name: Magirus.

Sie stellen die Anforderungen, wir bauen Ihr Fahrzeug. Spezielle Fire Fighting-Fahrgestelle – für jedes Gelände und in jeder Tonnage. Verschiedene Kabinenvarianten und hochflexible Aufbaukonzepte ermöglichen es uns die jeweils optimale Lösung für Sie umzusetzen.

Die Merkmale unserer großen Löschfahrzeug-Klasse sind:

Zulässiges Gesamtgewicht:
  • 18-40 t
Besatzung:
  • 1+2, 1+5, 1+8
Löschmittelkapazität:
  • Wasser bei außenliegendem Tank: 6.000 - 18.000 l
  • Schaumtank: 200 - 18.000 l
Pumpenleistung:
  • Bei außenliegendem Tank: 2.000 – 10.000 l / bei 10 bar
  • Aufbaukonzept: außenliegender Tank
    Feuerwehrfahrzeug außenliegender Tank

    Das Prinzip „leistungsstarker Löschspezialist“

    Wenn große Mengen unterschiedlicher Löschmittel gebraucht werden, ist das Aufbaukonzept mit außenliegendem Tank optimal. Die zusätzlich mitgeführte Ausrüstung dient hauptsächlich der Brandbekämpfung. Sonderlöschanlagen wie Pulver, CO2, Gele und ähnliches sind je nach Ihren Anforderungen möglich.

    Große Tanks quer über der/den Hinterachsen(n) ermöglichen die Realisierung von bis zu 18.000 l Löschmittel. Mit Sonderlöschanlagen wie Schaum, Pulver oder CO2 entstehen individuelle Lösungen; z.B. für Werkfeuerwehren.

  • Wurfgewaltige Wasser- / Schaumwerfer
    Wasserwerfer Schaumwerfer

    Wurfgewaltige Monitore mit Werferleistungen von 400 bis 6.000 l/min setzen die große Löschkraft zielgenau um. Sie können auf dem Fahrerhaus, dem Aufbaudach oder der Stoßstange aufgebaut sein, von Hand bedient oder – über Funk bzw. Kabel – ferngesteuert werden.

    Verfügbar sind unterschiedliche Schaumrohre, auch selbstansaugend, sowie kombinierte Werfer mit Mehrfachrohren für den Einsatz von Wasser, Schaum und Pulver.

  • AluFire 3

    AluFire 3

    Alu Fire Magirus

    Bauen Sie auf das Original: AluFire 3.

    Magirus ist der Erfinder des Aluminiumaufbaus für Feuerwehrfahrzeuge. In seiner mittlerweile dritten Generation zeigt sich das tausendfach bewährte AluFire-System flexibler, intelligenter, leistungsfähiger und erfolgreicher denn je.

    Robust. Leicht. Unkompliziert.

    Die speziell für Magirus entwickelten und eloxierten Alumium-Profile sind unempfindlich, stabil und äußerst langlebig. Insgesamt weniger Bauteile sparen Gewicht, erleichtern Wartung und Reparatur. Wir gewähren 12 Jahre Garantie gegen Durchrosten – nur in Verbindung mit einem Wartungsvertrag.

    Flexibel in drei Dimensionen.

    360° umlaufende Alu-Trägerbänder bringen volle Flexibilität bei der Beladung: Es kann ohne Unterbrechung vom Dach bis zum Boden durchgeladen werden. Panel-Böden können eingefügt werden, ohne dass Teile ausgebaut werden müssen.

    Tragfähige und langlebige Lösung.

    Hochstabile Sandwich-Böden sind extrem belastbar. Versenkte Schrauben verhindern Verletzungen und Beschädigungen der Ausrüstung. Glattflächige Böden lassen sich leicht reinigen.

  • Bewährte Magirus Pumpentechnik

    Bewährte Magirus Pumpentechnik

    Wir machen dem Feuer mächtig Druck.

    Für die Magirus Kleinlöschfahrzeuge bieten wir zwei unterschiedliche Pumpensysteme. Ob fest eingebaute Pumpe oder entnehmbare Tragkraftspritze: unsere Löschtechnik ermöglicht einen schnellen und effizienten Löschangriff.

  • Fest eingebaute Magirus Pumpe
    Magirus Pumpe

    Die im Heck eingebaute Magirus Pumpe wird über eine Kardan-Welle vom Fahrgestellmotor angetrieben. Die Einbaupumpe ist verbunden mit dem Löschwassertank und der Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe oder (als Option) mit der Schnellangriffshaspel. Der niedrige Pumpenbedienstand ist ergonomisch in der Bedienung. Die Pumpenklappe im A-Saugeingang ermöglicht einen Eingangsdruck bis 10 bar. Damit sind auch höherer Hydrantendruck oder eine Wasserförderung über lange Wegstrecken kein Problem. Auf Wunsch sind auch Schaumzumischsysteme integrierbar.

  • Magirus Primatic Pumpenentlüftungssystem
    Pumpenentlüftungssystem

    Magirus Primatic ist das Herzstück unserer Pumpe. Es arbeitet besonders verschleißarm und betriebssicher. Seine Konstruktion basiert auf der Membranpumpe, die als besonders schmutzunempfindlich bekannt ist. Das Ein- und Ausschalten des Entlüftungssystems wird direkt vom Pumpendruck gesteuert – ohne zusätzliche mechanische, hydraulische oder elektrische Hilfsmittel.

  • Magirus Pumpenbedieneinheit HMI (Human Machine Interface)
    Pumpen Bedieneinheit HMI
    • Modernes, zeitgemäßes Bediensystem, das auch ohne Computererfahrung rasch und problemlos bedient werden kann
    • Logische, schnell verständliche Kombination von klassischer gelernter Tastenbedienung für die Hauptfunktionen und rein unterstützender Display-Information
    • Einfachste Menüführung mit flachen Hierarchien - ohne komplizierte Menüwechsel, ohne Touchscreen
    • Nutzbar auch als Display für die Rückfahrkamera (optional) - Bedienung über handschuhtaugliche Tasten
    • Anzeige-Instrumente, z.B. Manometer, in gewohnter analoger Optik - Ferndiagnosefähig für Telematiksysteme
    • Jetzt neu auch mit integrierter Bedienung der Lichtmasten - Ansteuerung aller CAN-Bus-Vernetzungen im Aufbau und in angebauten Komponenten über FireCan
    • Gleiche Bedienlogik wie an der Fahrerhaus-Bedieneinheit HMI vereinfacht Handling und Schulung
  • Magirus Schaumzumischsysteme

    Zur Erzeugung von Netz- und Schaummitteln der Klassen A und B sowie für alkoholbeständige Schaummittel, z.B. AFFF, bietet Magirus zwei unterschiedliche Schaumzumisch-Technologien.

  • FireDos®
    Zumischsystem FireDos

    Das nahezu wartungsfreie FireDos®-Zumischsystem gewährleistet konstante Zumischung auch bei variierendem Durchfluss oder Betriebsdruck. Der Eindruck erfolgt wasserhydraulisch durch den Löschwasserstrom.

    FireDos® ist lieferbar für Betriebsdrücke bis zu 40 bar und deckt große Durchfluss- und Zumischbereiche ab; 40 bis mehr als 10.000 l/min. Die Druckzumischanlage dosiert alle bekannten flüssigen Schaum- und Brandbekämpfungsmittel unterschiedlichster Viskosität und Konsistenz.

  • Magirus CaddiSYS
    Schaumzumischanlage Magirus

    Sicher. Flexibel. Einfach.

    Das anwenderfreundliche Magirus System mit elektronischer Schaumerzeugung ermöglicht schnelles, effizientes Eingreifen. Die Schaumzumischanlage verfügt über ein elektronisch geregeltes Druckzumischsystem nach DIN 14430 als D2A8/0,1–6 und D2A16/0,1-6 und die Zumischung erfolgt nach der Feuerlöschpumpe.

    Weitere Details:

    • Versorgung von 1 Schnellangriffseinrichtung und 1 oder 2 B-Abgängen mit Löschschaumgemisch
    • Schaumversorgung aus 1 oder 2 Schaumtanks
    • Durchflussmenge: Wasser von 80 bis max. 2.000 l, Schaum max. 30 l Zumischraten: 0,1 – 6%, 0,1 – 1% in 0,1%
    • Elektrische Energie über das 24 Volt Bordnetz

    Besonderheiten von Magirus CaddiSYS:  

    • Elektronisch geregelte 3-Zylinder-Kolbenpumpe, selbstsaugend - Konstante Zumischung von Viskosität des Schaumes
    • Fremdsaugen von externen Schaumbehältern - Durchflussmengenmesser für Schaum und Wasser
    • Ansteuerung der Funktionen komplett über Bedieneinheit HMI am Pumpenstand; einfachste Bedienung der wichtigen Funktionen über Direct-Access-Tasten
    • Umfangreiche Anzeige von Informationen durch Display, z. B. Füllstände, Durchflussmengen, Resteinsatzdauer
    • Problemloser mechanischer Notbetrieb
    • Modulbauweise für einfachen Einbau und Service
    • Zusatzausstattungen möglich
  • Magirus CaddiCAFS

    Das Magirus Druckluftschaumsystem CaddiCAFS ist ein hocheffizientes und trotzdem äußerst einfach zu bedienendes Löschsystem, das die Vorteile der leistungsfähigen Magirus Kreiselpumpe, der exakt dosierenden Druckzumischanlage CaddiSYS und hochenergetischer Druckluft kombiniert.

    Die Bedienung kann als Ein-Knopf-Bedienung ausgeführt sein, so dass mit einem Knopfdruck z.B. folgende Abläufe automatisch aktiviert werden:

    • Starten des Fahrzeugmotors
    • Einlegen des Nebenantriebes
    • Pumpe fährt auf optimalen Ausgangsdruck
    • Druckzumischanlage wird aktiviert und mischt mit optimaler Zumischrate zu
    • Kompressor fördert Druckluft in den Wasser-/Schaummittelstrom
    • Druckluftschaum wird abgegeben

    Eine Nutzung der Anlage als reine Druckzumischanlage (ohne Druckluft) ist genauso möglich wie eine Umschaltung zwischen Nass- und Trockenschaum durch nur einen Knopfdruck.

    Ihre Sicherheit:

    • Maximale Ausfallsicherheit: bei Ausfall der Druckluft bleibt die Schaumzumischung aktiv, bei Ausfall der Zumischung wird der Wasserstrom ungehindert weiter bis zum Strahlrohr gefördert: Ein-Knopf-Bedienung
    • Aktivierung der Druckluftkomponente erst wenn Schaummittel zugemischt wird
    • Temperaturüberwachung des Kompressors und der Pumpe
    • Keine Störung des Systems durch Schmutzwasser
    • Optimale Kühlung des Systems durch Wasser-/Öl-Wärmetauscher-Verwendung von zuverlässigen, geprüften Standard-Industriekomponenten
    • Zuverlässigkeit durch CAN-Bus-Steuerung
    • Schutz vor unbeabsichtigter Auswahl von Trockenschaum anstelle Nassschaum
  • Kabine

    Auf die Plätze – und los.

    Wie effizient und sicher Einsätze ablaufen, entscheidet sich nicht erst am Einsatzort, sondern schon auf der Fahrt dorthin. Die praxisgerechte Ausstattung von Fahrerhaus und Mannschaftskabine ist uns daher genau so wichtig wie die des Geräteraum-Aufbaus. Wir bieten zwei Technologien für drei Anwendungsvarianten.

  • Ganzstahltechnologie
    Feuerwehrfahrzeug Ganzstahl

    Aus einem Guss: Die speziellen Magirus FireFighting-Fahrgestelle verfügen über Mannschaftskabinen in Ganzstahl-Technologie, die direkt am LKW-Band serienmäßig angebaut werden. Wie bei der Großserienfertigung stellen das Kataphorese-Tauchbad und ein mehrschichtiger Lackierungsvorgang einen optimalen Korrosionsschutz sicher. Die Kabine ist hydraulisch kippbar und auf Silentblocks gelagert. Durch großzügige Fensterflächen und ein zusätzliches Mittelfenster hat die gesamte Besatzung eine außergewöhnlich gute Rundumsicht.

    Die großzügige Höhe und Breite schafft viel Raum für die Mannschaft. Entgegen der Fahrrichtung sind drei PA-Geräte möglich; zusätzlich könen zwei PA-Geräte in Fahrrichtung angebracht werden. Sie werden in der Rückwand der Kabine integriert, so dass an der Aufbauvorderwand keinerlei Raumverluste entstehen und die Verwindungsfähigkeit des Fahrzeugs nicht beeinträchtigt wird.

  • Magirus Fahrerhaus-Bedieneinheit HMI (Human Machine Interface)
    HMI Bedieneinheit Feuerwehrfahrzeug
    • Übersichtliche Darstellung aller Funktionen, Zustände und evtl. Warnhinweise durch sehr gut erkennbare Grafiken und Symbole
    • Für Maschinist und Fahrzeugführer optimal einsehbares Display ermöglicht sicheres Betätigen der Funktionen
    • Keine nachträglichen Verkabelungen und Schalter im Armaturenbrett notwendig – für größte Zuverlässigkeit
    • Einfachste Einbindung und Ansteuerung von Anbauten über FireCan - Gleiche Bedienlogik wie an der Pumpen-Bedieneinheit HMI  vereinfacht Handling und Schulung
    • Branchenweit höchste Systemsicherheit durch voneinander unabhängige, doppelt vorhandene CAN-Steuerungen sowie pneumatische und manuelle Notbedienung

Ansprechpartner & Service

Wenn Sie Interesse an einem Angebot oder Fragen zu unseren Produkten haben, schreiben Sie uns. Wir setzen uns dann kurzfristig mit Ihnen in Verbindung. Ihre Adresse und – sofern vorhanden – Ihre Feuerwehr/Behörde/Firma helfen uns, Ihre Anfrage gezielt und schnell zu beantworten. Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Kontaktieren Sie uns